Sehenswürdigkeiten in Friedrichshafen 
Sehenswürdigkeiten in Friedrichshafen

Sehenswürdigkeiten in Friedrichshafen


Burg Meersburg

Die Meersburg wird auch das alte Schloss genannt. Sie ist die älteste bewohnte Burg Deutschlands. Hier befinden sich die Räume der Dichterin aus dem Münsterland, Annette von Droste-Hülshoff. Der Hausherr, Fürstbischof Nikolaus I. von Kensingen, brachte die Wehranlage auf den neusten Stand, als ein neuer Bischof im Jahr 1334 gewählt wurde. Kaiser Ludwig der Bayer wollte mit militärischer Gewalt den Wahlausgang nach seinen Wünschen erzwingen. In kurzer Zeit wurde ein 14 Meter tiefer Graben aus Sandstein gebaut. Er konnte nur mit Hilfe einer Zugbrücke passiert werden. Der Wellbaum zum Heraufziehen der Brückenplatte und die Rollen, über die die Ketten liefen, sind heute noch vorhanden. Der Graben wurde mit dem Wasser aus dem Bodensee gespeist. Dafür bauten die Arbeiter einen Brunnen bis zum Bodensee hinab. Ein Geheimgang führte durch den Pferdestall bis zum See. Einer Sage nach soll der Merowingerkönig Dagobert die Burg im 7. Jahrhundert gegründet haben. Davon ist aber keine Bausubstanz mehr vorhanden. Der Bergfried, der Dagobertsturm genannt wird, stammt aus dem frühen 13. Jahrhundert. In der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts starben die Herren von Meersburg aus. Der Besitz ging an die Konstanzer Bischöfe. Sie wurde als Sommerresidenz genutzt. Der älteste Raum der Burg, die Dürnitz, der Rittersaal und der Palas mit Teilen gotischer Ausstattung stammen aus dem 13. und 14. Jahrhundert. 1526 wurde die Meersburg ständiger Bischofssitz. Im 16. Jahrhundert erhielt der Fürstensaal seine Ausstattung im Renaissance Stil. Nach etlicher Zeit entsprach die Burg nicht mehr den Ansprüchen der Kirchenmänner. In die Burg zog die Verwaltung des Fürstbistums ein. Freiherr Joseph von Laßberg kaufte das Anwesen. Er holte seine Schwägerin, die bekannte Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, auf die Burg. Dort verbrachte sie die letzten 8 Jahre ihres Lebens. 1877 ging der Besitz an den Münchner Karl Mayer von Mayerfels über. Seine Erben wohnen noch heute auf der Burg. Über einen Rundgang kann die Burg heute besichtigt werden. Der Rundgang ist ausgeschildert. Der Dagobertsturm kann nur mit Führung bestiegen werden.


Uferpromenade_friedrichshafen

Der Bodensee lockt mit vielen Attraktionen, schönen Städtchen, Bootstouren und gemütlichen die Gäste aus der Region und Deutschland, aber auch aus dem Ausland. Friedrichshafen zum Beispiel verfügt über besonders idyllische und lange Uferpromenade. Besucher können hier einen gemütlichen Spaziergang von der Rotachmündung bis zum Schloss Friedrichshafen machen. Der Blick auf den Bodensee und die Alpen, die großzügigen Hafenanlagen und die Uferstraße mit Cafés, Läden, Restaurants und Hotels bieten maritimes Urlaubsflair. Hier lässt es sich flanieren, einen Kaffee genießen oder einfach etwas die Seele baumeln lassen.Wer eine Rundfahrt auf den Bodensee machen möchte, findet hier auch den Hafen der „Weißen Flotte“, die viele Orte rund um den Bodensee ansteuern, so etwa Lindau, Bregenz, Konstanz, Überlingen, die Insel Mainau und vieles mehr. Vom Aussichtsturm an der Hafenmole lassen sich der Bodensee und das Umland überblicken. Vom Hafen aus gelangt man zudem mit einer Autofähre in die Schweiz, hier liegt das Museumsschiff Klangschiff sowie der Yachthafen des Württembergischen Yachtclubs.




Zahlen & Fakten: Stadtname:
Friedrichshafen

Bundesland:
Baden-Württemberg

Regierungsbezirk:
Tübingen

Landkreis:
Bodenseekreis

Höhe:
400 m ü. NN

Fläche:
69,91 km²

Einwohner:
58.726

Autokennzeichen:
FN

Vorwahl:
07541, 07544

Gemeinde-
schlüssel:

08 4 35 016



Firmenverzeichnis für Friedrichshafen im Stadtportal für Friedrichshafen